Was ist anders bei Mitten im Viertel?

Keine Verwertung persönlicher Daten!

Mitten im Viertel verwendet die Daten der Nutzer nicht für marketingspezifische oder andere Auswertungen. Mitten im Viertel gibt keine anonymisierten Daten über Nutzerverhalten an Zweite weiter und wertet diese auch nicht selber aus. Viele Seiten finanzieren sich über den Verkauf eben dieser Daten und wer als Nutzer dieser Zweitverwertung nicht zustimmt, kann sich nicht eintragen. Bei Mitten im Viertel ist das nicht so!

Keine Werbung!

Die Macher von Mitten im Viertel versprechen: es wird keine aufdringliche, überregionale Werbung geben. Geplant ist, den regionalen Handel mithilfe eines interaktiven Branchenbuchs zu unterstützen. Dieses Branchenbuch wird aktiv von Interessierten aufgerufen und es werden keine unerwünschten Anzeigen im Privatbereich der Nutzer eingeblendet!

Transparente Kosten- Nutzenaufstellung

Für einen kleinen Beitrag von 44 Cents im Monat garantiert Mitten im Viertel, keine wie auch immer geartete Verwertung der persönlichen Daten! Außerdem ist Mitten im Viertel eine werbefreie Zone! Dass die aufwändige Programmierung, Instandhaltung, Betrieb und Weiterentwicklung dieser Seite Kosten verursacht, leuchtet ein. Die Macher von Mitten im Viertel wollen Teile des zu erwirtschaftenden Gewinns in förderungswürdigen Projekten zurückfließen lassen. So sind Berichterstattung über soziale Projekte in einem MIV-Internet-TV-Kanal, die Förderung generationsübergreifender Projekte und andere Maßnahmen geplant. Wer also seinen alljährlichen Beitrag leistet, tut indirekt auch immer etwas Gutes!

Der Wunsch, dass die Nachbarn sich im Leben begegnen

Anders als bei den meisten sozialen Netzwerken, sehen die Macher von Mitten im Viertel die Nutzung ihres Portals lediglich als Mittel zum Zweck. Sie beabsichtigen nicht, durch eine vermehrte Anzahl von Klicks ihre Einnahmen zu erhöhen. Im Fokus stehen vielmehr Begegnungen in der Nachbarschaft, die mithilfe des neuen Bürgerportals stattfinden sollen und vermehrt werden sollen.

Zusammenarbeit mit Wissenschaft, Medien, und Politik

Die Macher von Mitten im Viertel sind sich ihrer gesellschaftspolitischen Verantwortung bewusst, deshalb laufen Kooperationen mit Wissenschaft, Medien und Politik.

Der Kulturanthropologe Peter Klös, begleitet das Projekt aus sozialwissenschaftlicher Sicht. Seine Artikel erläutern die Entwicklung der letzten Jahrzehnte im sozialen Bereich und in den Nachbarschaften. Bei der Kick-Off-Veranstaltung von www.zweitvertreib.net erklärte Peter Klös den Unterschied zwischen Mitten im Viertel und den bisher geläufigen sozialen Netzwerken. (Link: Mehr zu Peter Klös)

Filmemacher Bahman Kormi nimmt mit seiner Kamera Konflikte in der Nachbarschaft zwischen Jugendlichen und den Anwohnern in den Fokus. Eine unabhängige Internet-TV-Plattform ist in Planung, um förderungswürdigen Projekten eine neue Bühne zu geben. (Link: Mehr zu Bahmann Kormi)

Gespräche mit Medien, Politik und Städteplanern werden weitere Projekte ins mitten im Viertel ins Leben rufen.

Zusammenarbeit mit sozialen Einrichtungen

Vertreter sozialer Einrichtungen und Institutionen sowie ehrenamtlich Tätige können unser neues Bürgerportal (gegen Nachweis) kostenfrei nutzen. Die regionale Vernetzung im sozialen Bereich soll durch Mitten im Viertel gefördert werden. Erstes Beispiel einer fruchtbaren Zusammenarbeit ist das Projekt Z(w)eitvertreib, das vom Diakonischen Werk Offenbach-Dreieich-Rodgau ins Leben gerufen wurde. Über www.zweitvertreib.net können sich Menschen in der zweiten Lebenshälfte aus dem Landkreis Offenbach Freizeitpartner und Möglichkeiten für soziales Engagement suchen. www.zweitvertreib.net läuft auf der Plattform von Mitten im Viertel und alle Nutzer dieses Portals haben gleichzeitig Zugriff auf Mitten im Viertel.





  • Darum geht es bei mitten-im-viertel
  • Helfen leicht gemacht!
  • Die Welt anders sehen!
  • 44 Cents im Monat